Neubeginn & Wandel – 1945 bis heute

Die Episode widmet sich der jüngeren Vergangenheit der Gemeinde nach der Shoa.

Ruth Frankenthal erlebte als Kind den Neubeginn in Münster. Sie erzählt von dem Ehepaar Goldenberg, die in der Marks-Haindorf-Stiftung jüdischen Menschen Zuflucht boten, und von dem Bau einer neuen Synagoge in den 1960er Jahren. Anfang der 1990er Jahren kamen jüdische Migrant*innen aus der ehemaligen Sowjetunion nach Münster und die Gemeinde wuchs wieder. Dr. Karina Hoensbroech, Leiterin des Sozialbüros und stellvertretende Vorsitzende, spricht über die Chancen und Herausforderungen, denen sich die Gemeinde dadurch gegenüber sah.

Produktion

Titel: Jüdisch leben heute
Untertitel: Aus dem Gemeindeleben in Münster
Erscheinungsjahr: 2020
Eine Produktion des FilmLAB der Universität Münster. In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Münster Unterstützt durch die Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Universität Münster. Auf Anregung der Expedition Münsterland (EMSL – ein Projekt der AFO).

Redaktion und Regie: Lynn Bürger, Axel Linnenberg
Produktionsleitung: Olaf Glaser
Kamera: Johannes Hölker
Schnitt: Paulina Peschken